KLARSTELLUNG ZU TEST- UND IMPFPFLICHT

klarstellung_jan_2021

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. Jakob Springer

    Wie kam es zu dieser Falschmeldung?

    1. Doris Mann

      Dazu würde ich zwei logische und auch bereits fundierte Erklärungen abgeben:
      1. verschwommene Formulierungen im Interview – wer traut sich heute schon exakt positionieren?
      2. Medien, die mittlerweile nur noch ganz einseitig berichten und alles andere weglassen oder ignorieren, weil sie von der Regierung bezahlt werden – überprüfbar auf Förderung der Medien durch Ministerium sowie in Gesprächen mit Journalisten, die diese Vorgangsweise selbst zugeben und bestätigen
      LG!

  2. Leopold

    Ich denke es wäre wichtig dies nachdrücklich öffentlich zu kommunizieren! Es sollte auch der Verursacher einer solchen Falschmeldung eruiert werden, mit entsprechenden Folgen.

    Ein besorgter Elternteil!

    LG

    Leopold

  3. Katharina

    Auch ich denke, dass es unbedingt notwendig ist, eine öffentliche Richtigstellung zu fordern!!
    LG, Katharina, besorgte Mutter von 2 Schulkindern

  4. Michael Windhager

    Sehr geehrte Frau Kometter,

    ich darf mich den Kommentaren hier anschließen und Sie um eine klärende Formulierung betreffend, Tests für Schüler auf freiwilliger Basis / empfohlener Basis,… ersuchen (gerne auch als Rundbrief an die Elternvereine).
    Eine Stellungnahme zu Impfungen, dass diese aufgrund der aktuellen Zulassungslage der Impfstoffe noch gar kein Thema sein können, wäre ebenfalls gut.
    Mit freundlichen Grüßen
    Michael
    Gymnasium G19, 1190 Wien

  5. Banu Kara

    Sehr geehrte Frau Kometter!

    Nun ist es soweit, was unternehmen Sie gegen Zwangtestung?
    Ihre Antwort interessiert mich sehr!

    LG
    Banu Kara

  6. Wolfgang Dinhof

    So jetzt sind wir ja schon mitten in der Zwangstestung und in der Ausschliessung von nicht testen wollenden Kindern….jetzt6 sollten wir uns Sorgen machen wegen der Zwangsimpfung!!!
    MfG Wolfgang Dinhof
    Vater von 2 ausgeschlossenen Kindern

  7. Bernadette

    Diesem Kommentar möchte ich mich anschließen! Präsenzunterricht ist OHNE Testung nicht möglich! …..Warum lassen wir uns das gefallen? …

  8. Katharina Hochfilzer

    Sehr geehrte Frau Kometter, wir sind mitten in der Testpflicht. Jetzt kommt wieder ein neuer Test, den die ab 10jährigen ausführen sollen obwohl in der Packungsbeilage steht er wäre „Nur für den professionellen Gebraucht zur In-Vitro-Diagnostik“ – wenn wir als Eltern dies verweigern würden, dürften unsere Kinder nicht mal die 2 Tage in die Schule gehen. Da sind wir beim nächsten Punkt: Wir sind immer noch im Schichtbetrieb – MITTE APRIL! Ich bitte Sie inständig etwas zu unternehmen! Mit freundlichen Grüße, Katharina Hochfilzer

  9. Bettina Rahm

    Es besteht der berechtigte Verdacht, dass der Schaden durch die schulischen Coronamaßnahmen, vor allem durch den Testzwang, die Maskenpflicht und den Schichtbetrieb deren Nutzen bei weitem überzeigt. Unsere Kinder sind keine Versuchskaninchen an denen man Coronamaßnahmen und deren Auswirkungen auf die körperliche und seelische Gesundheit ausprobieren kann. Der Kindern geschieht Unrecht, den Kindern wird Leid zugefügt, den Kindern wird geschadet. Das muss sofort aufhören! Ich erwarte, dass die sich lautstark dafür einsetzen, dass alle Kinder wieder umgehend zu einem normalen Schulbetrieb zurückkehren können!!!

Schreibe einen Kommentar